HCH e.V. - Humanitäre Cuba Hilfe

Humanitäre Cuba Hilfe e.V.

  Medizinische Hilfslieferungen, humanitäre, kulturelle und
politische Projekte, Informationsarbeit

www.hch-ev.de

Humanitäre Hilfe für Kuba

HCH: Humanitäre Cuba Hilfe
- ein Stück menschlicher Solidarität jenseits politischen Kalküls und ideologischer Starre, Begegnungen zwischen Menschen -


Cubanischer OldtimerCubanische Kinder spielen SchachCubanische HausansichtSaxophonspieler auf CubaAufforderung das Embargo zu stoppen


"Es kommt nicht darauf an, den Menschen der dritten Welt mehr zu geben sondern Ihnen weniger zu stehlen." Jean Ziegler

Aber solange es ist, wie es ist, helfen wir, wo, wie, wann immer wir können, während wir gleichzeitig versuchen, die Verhältnisse grundlegend zu verändern.

Das Wichtigste zur HCH in Kurzform (was wir machen, Highlights, wichtige Projekte) finden Sie hier: HCH in Kurzform.

Lesen Sie auch unseren Rechenschaftsbericht.

Mehr unter Projekte ...

Helfen Sie der HCH

HELFEN Sie uns zu helfen ...

Bitte helfen Sie jetzt!



HCH - Humanitäre Cuba Hilfe e.V.

=> FIDEL CASTRO IST TOT

Fidel Castro ist im Alter von 90 Jahren gestorben. Das teilte sein Bruder Raúl im kubanischen Staatsfernsehen mit.

Fidel Castro ist totTief bewegt gab Raúl Castro in einer Fernsehansprache den Tod seines Bruders, des ehemaligen kubanischen Präsidenten und Revolutionsführer Fidel Castro bekannt. Noch vor wenigen Monaten hatten wir, die HCH, Teil der weltweiten Solidaritätsbewegung mit Kuba, mit Freund*innen seinen 90. Geburtstag gefeiert.

Raúl Castro sagte: "Geliebtes kubanisches Volk, mit tiefem Schmerz spreche ich zu Euch, um unser Volk, unseren Freunden in Amerika und in der gesamten Welt darüber zu informieren, dass heute, in der Nacht des 25. Novembers um 22.29 Uhr, der Comandante en Jefe der Kubanischen Revolution, Fidel Castro, verstorben ist. In Erfüllung des ausdrücklichen Willens des Genossen Fidel werden seine Reste eingeäschert. In den Morgenstunden des morgigen Samstag, 26. November, wird die für die Bestattung gebildete Organisationskommission unser Volk detailliert über die Organisation der posthumen Ehrung des Gründers der Kubanischen Revolution informieren. ¡Hasta la victoria siempre!"

Hier: https://deutsch.rt.com/amerika/43621-hasta-siempre-revolutionsfuhrer-fidel-castro/


Presseerklärung der Humanitären Cubahilfe e.V.

Zum Tod von Fidel Castro

Mit Millionen Menschen in aller Welt, besonders im revolutionären Kuba, trauern wir um den Kommandanten der Kubanischen Revolution, Fidel Castro Ruz. Er starb um 22.29 Uhr des 25. November in Havanna. Die Humanitäre Cubahilfe HCH spricht den Familienangehörigen und dem ganzen Volk Kubas ihr Beileid aus.

Presserklärung der HCH zum Tode von Fidel CastroFidel kann auf ein großes Lebenswerk zurückblicken: Kuba ist schon lange frei von Analphabetismus. Es hat ein vorbildliches Gesundheits- und Bildungssystem, das für alle Kubaner*innen kostenlos ist. Kuba ist ein Land mit weitgehender gesellschaftlicher Gleichheit und politischer Partizipation.

Gleichzeitig hat Kuba seine humanistischen Ideale und seine Anstrengungen nicht allein auf das eigene Volk konzentriert sondern vielen Menschen und Völkern dieser Welt geholfen, ein menschenwürdiges Leben zu führen.

Im angolanischen Befreiungskrieg hat Kuba durch seinen erfolgreichen militärischen Einsatz dazu beigetragen, dem Land die Unabhängigkeit zu bringen, Nelson Mandela die Freiheit und dem Süden Afrikas ein Ende der Apartheid. Sie haben das Land nicht ausgeplündert, nicht kolonialisiert und keine Statthalter ernannt. Sie sind abgezogen ohne Reichtümer, nur mit ihren ca. 3000 Toten im Gepäck. Die Zeiten haben sich in vielen Aspekten geändert. Kuba ist schon lange nur noch humanitär weltweit unterwegs- und zwar erheblich- im medizinischen und im Bildungsbereich (Alphabetisierungsprogramme, Gründung von Fakultäten, Dozententätigkeit u. a. m.). Ein besonderer Einsatz, der die Weltgemeinschaft aufhorchen ließ, war der Einsatz kubanischer Ärzte in Westafrika im Kampf gegen Ebola 2014-2015.

Auf diesen bemerkenswerten Ansatz der kubanischen Revolution hat die HCH immer wieder in vielen Veranstaltungen und Veröffentlichungen aufmerksam gemacht.

Wir sind stolz, die Sache Fidels, die Sache Kubas über viele Jahre verteidigt und unterstützt zu haben. Und wir werden in diesem unserem Bemühen wie alle Freund*innen Kubas nicht nachlassen.

Dies ist ein Versprechen!

Hasta siempre amigo comandante.

Gracias por tu ejemplo.




November 2016

Spendenaufruf: Hilfe für Cuba wegen Hurrikan Matthew

Die Weltöffentlichkeit erfuhr von den verheerenden Folgen des Hurrikans MATTHEW in Haiti, den ostcubanischen Provinzen und Bahamas sowie Florida. Die Bilder und Berichte über die Schäden und Verwüstungen sind schockierend. Der Hurrikan hat trotz der aufwändigen Schutzvorkehrungen gerade auch im Osten Cubas immense Schäden angerichtet, die regionale Infrastruktur beschädigt und beispielsweise Teile der Stadt Baracoa zerstört – sie war die erste auf Cuba errichtete Stadt. Das Eindringen des Meeres und über fünf Meter hohe Wellen verursachten schwere Schäden an den Ufern der gesamten Region. Dass keine Menschenopfer und nicht noch mehr Zerstörungen zu beklagen sind, ist den aufwändigen und kostspieligen Sicherheitsvorkehrungen in Cuba zu verdanken. Trotz der schwierigen wirtschaftlichen Lage wurden diese in gewohnt professioneller Weise vorgenommen. Die UN und internationale Hilfsorganisationen haben die bisherige Qualität der cubanischen Krisenbewältigung wiederholt gelobt und als Vorbild empfohlen. Rechtzeitig sind tausende Menschen in den Evakuationszentren eingetroffen, die der cubanische Staat zum Schutz der Bevölkerung einrichtete. Hunderte Transportmittel, Fahrer, Abgeordnete der Wahlkreise, Vorsitzende der Volksräte, Mitglieder der Räte der Zivilverteidigung und anderes Personal unterstützten diese so wichtige Aufgabe, die für den Schutz des menschlichen Lebens entscheidend ist. Nach Angaben des Rates der Zivilverteidigung der Provinz mußten mehr als 179.000 Menschen dieses Gebiets in den Häusern von Angehörigen, Nachbarn oder Freunden Schutz suchen. Es stehen sogar 160 Evakuierungszentren zur Verfügung. Diese aufwändigen Schutzmaßnahmen und die Behebung der Zerstörungen sind mit extrem hohen Kosten verbunden, die Cuba allein nicht zu tragen vermag. Daher werden auch in Cuba dringend Finanzmittel für den Wiederaufbau von Schulen, Ärztezentren, Wohnhäusern, Straßen, Brücken etc. benötigt. Es müssen Baustoffe, Baugeräte, Werkzeug u.v.a.m. beschafft werden! Aufgrund der Schwere der Zerstörungen und Schäden durch den Hurrikan in Cuba rufen wir die Bürgerinnen und Bürger, die Sozialverbände und Kirchen, sowie die Bundesregierung nachdrücklich dazu auf, großzügige Geldspenden zur Hilfe in Cuba zu übermitteln.

Spenden (sie werden von uns an die zuständige cubanische Institution überwiesen) bitte an:

NETZWERK CUBA e.V., Berlin
DE58 1001 0010 0032 3331 00
BIC: PBNKDEFF
Verwendungszweck: „Spende Hurrikan Matthew“



Homepage MediCubaEuropa

Die neue Homepage von MediCubaEuropa ist online mit Satzung, Projekten etc.

Hier ist der Link.



MV am 25.11.2016 um 19.30 Uhr im Naturfreundezentrum

Liebe Cubafreund*innen,

kurz nach Beendigung der HCH-Kubagruppenreise möchte ich Euch an die nächste MV am 25.11. um 19.30 im Naturfreundezentrum (mitten im Stadtteil Langendreer-AlterBahnhof) Alte-Bahnhofstraße 175, 44892 Bochum erinnern und einladen.

mehr ...



Oktober 2016

Von Bochum nach Haiti

Gestern erreichte uns die überraschende Nachricht, dass der kubanische Arzt Dr. Graciliano Diáz Bartólo, der am 21. September auf Einladung der Humanitären Cubahilfe e.V. in Bochum zu Gast war, bereits zu einem neuen Hilfseinsatz nach Haiti abgereist ist!

Dr. Graciliano Diáz Bartólo

Nach seiner Vortragsreise durch Deutschland, auf der er in 13 Städten über seinen achtmonatigen Einsatz gegen die Ebola-Epidemie in Guinea Conakry berichtet hatte, war Dr. Díaz Bartololo erst am Freitag, dem 7.10., spätabends nach Havanna zurückgekehrt. Bereits am Morgen des 8.10. um 11.30 Uhr stand er als einer von 38 medizinischen Angehörigen der 24. Brigade des Internationalen Kontingents „Henry Reeve“ für den Einsatz bei Seuchen und Katastrophen wieder auf dem Flugplatz, um in Haiti zu helfen. Das heißt, er entschied sich für einen neuen humanitären Einsatz und verschob die geplante Rückreise zu seiner Familie nach Santiago de Cuba auf unbestimmte Zeit.

Am vergangenen Mittwoch hatte der Hurrican Matthew auf Haiti und Kuba große Verwüstungen hinterlassen. In Kubas Osten hatte er v.a. die Hafenstadt Baracoa stark zerstört und verkehrstechnisch vom Rest des Landes abgeschnitten. Menschenleben sind in Kuba dank rechtzeitiger Evakuierungen nicht zu beklagen, während Haiti bereits mehr als 800 Todesopfer gemeldet hat.

Von Prensa Latina wird Dr. Graciliano Diáz Bartólo mit den Worten zitiert: „Es ist eine Ehreunsere Hilfe jenem Brudervolk anbieten zu können, das so einen großen Verlust an Menschenleben und Sachwerten erlitten hat. Sie können sicher sein, dass wir zusammen mit mehr als 600 kubanischen Kollegen, die dort schon im Einsatz sind, all unsere Kenntnisse einsetzen werden, wie wir es schon Monate zuvorin Guinea Conakrygemacht und Ebola erfolgreich bekämpft haben. Und es ist uns eine Ehre, mit unserem Einsatz am 49. Todestags des Ché in seinem Gedenken zu handeln und ihn zu ehren."

Ban Ki-moon, UN-Generalsekretär, 2014:
"Sie sind immer die Ersten, die ankommen und die Letzten, die abziehen – sie bleiben immer auch nach der Krise im Einsatz. Kuba hat der ganzen Welt eine Menge zu zeigen."

Dr. Graciliano Diáz Bartólo aus Santiago de Cuba
war als Familienarzt in Santiago de Cuba und in der Sierra Maestra tätig und leitete fünf Jahre lang die städtische Poliklinik in Santiago de Cuba.
Er ist Mitglied der Brigade Henry Reeve und war Teilnehmer an regulären Auslandseinsätzen kubanischer Ärzte in Bolivien und Guinea Conakry, dort als Leiter des kubanischen Teams. Er war stellvertretender Leiter der „Mission“ in Guinea im Kampf gegen Ebola.

Im September befand sich Dr. Diáz Bartólo auf einer Vortragsreise durch Deutschland auf Einladung der Organisationen HCH - Humanitäre Cubahilfe e.V., Netzwerk Cuba e.V., Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba e.V. & Cuba Sí.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. Klaus U. Piel



September 2016

=> TOP-Hinweis für den 21.09.2016
Kubas Sieg über Ebola

Ein Beispiel für Solidarität, Fairness & Respekt zwischen den Völkern am Beispiel des Kampfes kubanischer ÄrztInnen gegen Ebola in Afrika

Mittwoch, den 21.9.2016, 19.30 Uhr
Evangelische Stadtakademie,
44787 Bochum, Westring 26c

(Vortrag und Diskussion, eine Veranstaltung der Humanitären Cubahilfe e.V. in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Stadtakademie)

mit

Dr. Graciliano Diáz Bartólo aus Santiago de Cuba, Mitglied der Brigade Henry Reeves, Leiter der „Mission“ in Guinea im Kampf gegen Ebola und Teilnehmer an Auslandseinsätzen kubanischer Ärzte in Bolivien.

Cubanische Ärzte gegen EbolaCuba gegen Ebola Bild 2

Cuba gegen Ebola Bild 3Cuba gegen Ebola Bild 4

Das kubanische Programm der internationalen Solidarität , beispielhaft in der medizinischen Grundversorgung, bei Katastrophen und Epidemien wie kürzlich beim Einsatz gegen die Ebola-Epidemie in Westafrika, werden regelmäßig von WHO und UNO hoch gelobt. Möglich ist dies v.a. durch den unermüdlichen Einsatz von Kubas Medizinern und dank des vorhandenen politischen Willen des kleinen Landes. Und dies alles trotz der nach wie vor bestehenden völkerrechtswidrigen US-Blockade!

Ban Ki-moon, Generalsekretär der UN, sagte 2014:

"Sie sind immer die Ersten, die ankommen und die Letzten, die abziehen – sie bleiben immer auch nach der Krise im Einsatz. Kuba hat der ganzen Welt eine Menge zu zeigen."

Kubas medizinisches Hilfsprogramm ist 2015 von Professor Kirk (Dalhousie University, Halifax, Canada) für den Nobelpreis vorgeschlagen woworden, leider ohne den gewünschten und verdienten Erfolg.


Weitere Infos und weitere Termine hier, bzw auf der

=> Webseite der Freundschaftsgesellschaft BRD - Kuba e.V.

Bitte beachtet auch die Informationen auf der Webseite der Freundschaftsgesellschaft BRD - Kuba e.V.:
Link zur FG Webseite.

Hier besteht die Möglichkeit, den Flyer zur Veranstaltung Kubas Sieg über Ebola als PDF Datei runterzuladen.

Am Ende der Schwerpunkseite ist auch ein Verweis auf die beiden Dossiers "Medizinischer Internationalismus" und "Helfer gegen Ebola".



MV am 16.9. 2016 um 19.30 im Naturfreundezentrum
(mitten im Stadtteil Langendreer-Alter Bahnhof)
Alte-Bahnhofstraße 175, 44892 Bochum

Infos zur Tagesordnung hier.

Nos vemos
Euer Klaus Piel



Mo., 12.09., findet Im Bahnhofs-Kino um 20.00 h der Film "Rum oder Gemüse" statt.

Liebe KubafreundInnen

Am Montag, den 12.09.16, findet Im Bahnhofs-Kino um 20.00 h der Film "Rum oder Gemüse" statt.

Zu diesem Thema hielt 2015 Klaus Hess einen Vortrag im Bahnhof. Der Flyer aus 2015 ist zur Info hier nochmals zu lesen.

Sicherlich eine interessante Vertiefung.

LG
Klaus



Juli 2016

MV am 22.07.2016 um 19.30 Uhr

Liebe Cubafreund*innen,
ich möchte ich an die nächste MV am 22.7. um 19.30 in der Maischützenstr.34 erinnern.
Mehr ...

Nos vemos
Euer Klaus Piel



Einladung zum MURAL-Einweihungsfest u.v.m. am 09.07.2016

Im Rahmen des Wandbildprojekts zu den weltweiten, nachhaltigen Entwicklungszielen möchten wir Sie darüber informieren, dass das Mural in Bochum nahezu fertig gestellt ist. Das Gerüst wird entfernt. Am Samstag, dem 9.7.2016, gibt es auf dem Parkplatz vor dem Wandbild (Schwerinerstr.2, Ecke Castroper Hellweg) ab 17 Uhr ein Einweihungsfest, eine Finissage, mit Live-Musik unter Beteiligung der Künstler und der Anwohner.

Hierzu möchten wir Sie alle recht herzlich einladen.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. med. Klaus Piel
1. Vorsitzender der HCH
www.hch-ev.de

Mural Zeitungsbericht

Anklicken = Artikel vergrößern

 



Juni 2016

Update zum Mural 2016 und Einladung zur Eröffnungsveranstaltung im Bochumer Kulturrat am 17. Juni um 15.00

Liebe Freundinnen und Freunde,
sehr geehrte Damen und Herren,

die Humanitären Cubahilfe (HCH) wird in Bochum ein Wandbild zum Thema „Welt-Entwicklungsziele“ realisieren. Die Maler Rafael Campaña Ochoa, Abel Morejón Galá und Henning Dahlhaus aus Kuba und dem Ruhrgebiet gestalten vom 5. Juni bis 8. Juli 2016 das Mural in Bochum Gerthe, Castroper Hellweg/Ecke Schwerinstraße.

Die 2015 von der UN-Generalversammlung beschlossenen „Sustainable Development Goals (SDG`s) sollen wichtige soziale Menschenrechte und ökologische Ziele bis 2030 einlösen. Bisher findet das Nachdenken über die nachhaltigen Entwicklungsziele kaum öffentlich statt. Um dies zu ändern, werden in NRW 2016 und 2017 in 16 Städten Wandbilder zu den SDG`s entstehen. Bochum macht den Auftakt!

Die HCH arbeitet nun seit 20 Jahren humanitär, politisch und soziokulturell. Das Wandbild, ein Höhepunkt in unserem Jubiläumsjahr, ist ein Beitrag zur Debatte der SDG`s und der zukünftigen Entwicklung, eine Debatte, die vor Ort und öffentlich geführt werden muss.

Zur Eröffnungsveranstaltung im Bochumer Kulturrat am 17. Juni um 15.00 laden wir Sie / Euch herzlich ein. Mehr Informationen und das gesamte Programm finden Sie / findet Ihr hier.

Rieke Kiffmeyer (HCH)

Flyer Ausstellungseröffnung

Bild anklicken = Flyer zur Ausstellungseröffnung (PDF-Datei)



Termine zum Mural Projekt (Übersicht)

Termine Mural 2016 - Vorschaubild

Bild anklicken = vergrößern


Kulturrat Programm Juni Juli August 2016

Bild anklicken = PDF Datei Programm Bochumer Kulturrat Juni / Juli / August 2016 mit Infos zum Mural und den Veranstaltungen




MV am 24.6.2016 um 19.30 Uhr

Liebe HCH-FreundInnen

ich möchte Sie/Euch zu unserer nächsten MV am 24.6.2016 um 19.30 Uhr einladen.

Normalerweise wäre der Termin am 17.6. gewesen, aber wegen eines kollidierenden wichtigen Muraltermins, der Auftaktveranstaltung, haben wir uns entschlossen,die MV zu verlegen. Die Muraltermine findet Ihr im Anhang und auf der Webseite des Kulturrates, dem wir für die gute Kooperation und ihren tollen Flyer sehr dankbar sind http://kulturrat-bochum.de/index.php?id=212 .

Ich bitte um rege Beteiligung, Werbung und Verbreitung.

ORT der MV: Falkenheim Bochum, Akademiestr. 69, Tagungsraum im 2. Stock, ggf. bei Paulsen klingeln.

... mehr zur Tagesordnung  ...



Mai 2016

MV am 20.5.2016 um 19.30 Uhr

Liebe HCH-FreundInnen

ich möchte Sie/Euch an unsere nächste MV am 20.5.2016 um 19.30 Uhr erinnern und einladen.

ORT: Falkenheim Bochum, Akademiestr. 69, Tagungsraum im 2. Stock, ggf. bei Paulsen klingeln.

... mehr ...



April 2016

Hyatt Bass: Lektionen aus Kubas Inhaftierungsmodell

Ein Gespräch zwischen der geschäftsführenden Direktorin der "Correctional Association" [Gesellschaft für Verbesserungen in US-Gefängnissen] von New York, Soffiyah Elijah und der Autorin Hyatt Bass.

... Zum Arikel über Kubas Inhaftierungsmodell



Kubanische Medizin

Kann die kubanische Medizin bei der Behebung der amerikanischen Ungleichheit helfen?

... Hier geht es zum Artikel.



Veranstaltungshinweis 26. April: Kuba - Aufbruch oder Abbruch ?

Zur aktuellen Lage in Kuba - Vortrag und Diskussion

Volker HermsdorfWANN? Di, 26. April 2016, 19:30 Uhr
WO? Ev. Stadtakademie Bochum, Westring 26 c
VORTRAG VON: Volker Hermsdorf, Hamburg

Die Annäherung von USA und EU an den bisherigen Erzfeind Kuba weckt Hoffnungen, aber auch Befürchtungen und verleitet zu Spekulationen ...

... Alle Informationen zur Veranstaltung hier..



März 2016:

Vergleich der Menschenrechte USA und Kuba

Auf Marjorie Cohns Webseite ist am 18. März, also vor Obamas Besuch auf Kuba, ein Vergleich der Menschenrechtssituation in den USA und Kubas erschienen.

Ein Vergleich, so Cohn, zeige, dass die USA von Kuba lernen sollten.

Eine deutsche Übersetzung findet Ihr hier.



Jahreshauptversammlung am 15.04.2016

Liebe HCH-FreundInnen

ich möchte Sie / Euch fristgemäß zu unserer diesjährigen Jahreshauptversammlung am 15.4.2016 um 19.30 Uhr einladen.

ORT: Falkenheim Bochum, Akademiestr. 69, Tagungsraum im 2. Stock, ggf. bei Paulsen klingeln.  mehr ...



Informationen zur Blockade der USA gegen Kuba

Auf der Netzwerk-Cuba Webseite gibt es ein 4-seitiges Faltblatt mit wichtigen Informationen zur Blockade.  Das Faltblatt verdeutlicht die Hintergründe und die politischen, rechtlichen und wirtschaftlichen Auswirkungen in ihrer Entwicklung.

Es kann auf der Webseite http://www.netzwerk-cuba.de/materialien.html heruntergeladen werden.



Das NETZWERK CUBA hat eine Sonder-Pressemitteilung des Vorstands zum Besuch des US-Präsidenten in Havanna herausgegeben

Die PDF-Datei kann hier heruntergeladen werden.



Kubas Präventivmedizin macht sich bezahlt von Sam Loewenberg

Kubas Schwerpunkt auf Präventivmedizin, Primärversorgung und der Ausbildung tausender medizinischer Facharbeiter hat zu Erfolgen in der Gesundheitsversorgung geführt und dient anderen Ländern als Vorbild.

Lesen Sie hier den Original-Artikel und die deutsche Übersetzung von Gudrun Pluta, Bochum.

=> Mehr über Kubas Gesundheitssystem ...




Informationen zur aktuellen Entwicklung über Cuba / USA / Cubareise Obamas / findet Ihr unter ÜBER CUBA / AKTUELLES/, bzw. direkt unter den folgenden Links:

Vom Friedensnobelpreisträger Adolfo Pérez Esquivel an den Präsidenten der Vereinigten Staaten, Herrn Barack. H. Obama ... mehr

Presseerklärung anlässlich des Besuchs von US-Präsident Barack Obama auf Kuba von der Freundschaftsgesellschaft BRD-Kuba e.V. ... mehr



HCH-MV am 18.3.2016 um 19.30 Uhr

Liebe KubafreundInnen

Ich möchte Euch heute an die offene HCH-MV am 18.3.2016 um 19.30 Uhr erinnern.
ORT: Falkenheim Bochum, Akademiestr. 69, Tagungsraum im 2. Stock, ggf. bei Paulsen klingeln.
=> zur Tagesordnung ...


Tipp: Aktuelles über Cuba?

Wir möchten ergänzend auf die ausgezeichnete Homepage der FG BRD-KUBA http://www.fgbrdkuba.de/infos/themen.php verweisen.

Außerdem die "Aktuelles" Seite von Cuba Si:: http://cuba-si.org/aktuelles

Die Links findet Ihr auch permanent auf unserer Seite "Über Cuba / Aktuelles" hier.



Filme von Anne Delstanche mit deutschen Untertiteln:

Wie hatten schon öfters auf auf die gut gemachten informativen Cubafilme der belgischen Filmemacherin Anne Delstanche hingewiesen (vgl. auch unsere Seite "Über Cuba / aktuelles" und dann "cubanische Filme").

An dieser Stelle findet ihr nun Cubafilme von Anne Delstanche mit deutschen Untertiteln. Viel Spaß.

Aufruf zur Solidarität Adriana Peréz -Justizparodie in Miami - 16m
http://www.youtube.com/watch?v=Syk5pH5KyZo

ELAM: Ärzte mit Wissen und Bewusstsein - Deutsch- 11'56
http://www.youtube.com/watch?v=OwjH9mG3p4g

Die Sonne, das neue Erdöl Kubas? / Kuba und grüne Energie - 48'33
http://www.youtube.com/watch?v=p59Ga15F4eM

Havanna- eine Utopie auf dem Weg
https://www.youtube.com/watch?v=BrJZfDXjMZM

Der Weg der Entwicklung
https://www.youtube.com/watch?v=BbZjQuVKNpU



Buchmesse Havanna

Hier findet Ihr einen Blog der Jungen Welt zur aktuellen Buchmesse in Havanna. Lohnenswerte Artikel und Einblicke in das politische und alltägliche Geschehen vor Ort unter https://www.jungewelt.de/blogs/havanna-2016/



Neuer Reisebericht aus Cuba

Reisebericht erlebt auf einer Netzwerk-Cuba-Reise im Oktober / November 2013.

Bereits aus 2013, aber auch jetzt noch sehr lesenswert und aktuell. Hier mehr ...



Februar 2016

HCH-MV am 19.02.2016 um 19.30 Uhr

Liebe KubafreundInnen

Ich möchte Euch heute an die offene HCH-MV am 19.2.2016 um 19.30 Uhr erinnern.
ORT: Falkenheim Bochum, Akademiestr. 69, Tagungsraum im 2. Stock, ggf. bei Paulsen klingeln.

Mehr zur MV am 19.02.2016 ...



Update unserer "HCH - Wir über uns" Seite

Im Dezember 1995 beschlossen Ärzte aus Bochum und Nachbarstädten zusammen mit anderen Bürgern aus ganz verschiedenen Berufen die Gründung des Vereines "Humanitäre Cubahilfe - HCH" ...

Lest mehr auf der aktualisierten "Wir über uns" Seite.



Vorabinfo: Rundreise 2016

Wir haben die offizielle Bestätigung aus  Kuba erhalten, dass sie das Mitglied der Brigade Henry Reeves  Dr. Graciliano Diaz Bartólo aus Santiago de Cuba zu einer Rundreise nach Deutschland schicken werden. Er war der Chef der medizinischen "Mission" Kubas in Guinea und  dort leitend im Kampf gegen Ebola aktiv .
Zeitpunkt noch unklar, möglich Juni. Geplant sind wieder 10-13 Städte. Organisieren wird es  wieder die HCH in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk Cuba e.V. und der FG BRD-Kuba.

Somit erweitern sich unsere Planungen für 2016.



Veranstaltung: Venezuela nach den Wahlen
Donnerstag, den 11.2.2016 19.00
Bahnhof Langendreer, Wallbaumweg 108, Raum 6

Nach dem Sieg der Opposition bei den Parlamentswahlen in Venezuela zeichnen sich heftige Konflikte zwischen dem linksgerichteten Regierungslager und der den Parteien der Oberschicht ab. Dass zwei Drittel der Nationalversammlung an das Oppositionsbündnis gefallen sind, ist dabei auch Ausdruck der schweren wirtschaftlichen Probleme in dem Erdölstaat.
Ankündigung Venezuela nach den WahlenDie Auswirkungen der Wahlen sind vielfältig: Die oppositionelle Mehrheit im Parlament kann weitgehend in das Gesetzgebungsverfahrung und in die personelle Besetzung staatliche Institutionen eingreifen. Auch werden zahlreiche internationale Abkommen auf dem Prüfstand stehen, in der Medien-, Energie-, und Außenpolitik. Der führende Oppositionspolitiker Henrique Capriles etwa kündigte nach der Bekanntgabe der Wahlergebnisse bereits an, die Zusammenarbeit mit kubanischen Ärzte in Venezuela zu beenden. Und wie wird sich all das auf Kuba auswirken? Ein Bereich, der die HCH besonders bewegt.
Wird der venezolanische Chavismus mit dieser Krise fertig werden? Was sind die Gründe für den Wahlausgang und welche Perspektiven gibt es? Diesen und anderen Fragen geht unser Gast Harald Neuber nach. Der Journalist und Lateinamerikanist hatte die Abstimmung Anfang Dezember auf Einladung der Wahlbehörde des südamerikanischen Landes verfolgt. Harald Neuber schreibt regelmäßig in amerika 21.

Veranstaltet von Bahnhof Langendreer und der Humanitären Cubahilfe

=> Diese Ankündigung als PDF-Datei herunterladen ...



Mural 2016

Beispiel Mural WandbildDie Bochumer Humanitäre Cubahilfe e.V. feiert 2016 ihr 20jähriges Bestehen und ihre lange, erfolgreiche Arbeit.

Angefangen und längst bundesweit etabliert als Hilfsorganisation, ist es jedoch auch das Interesse der HCH, Prinzipien eines nachhaltigen, gleichberechtigten Miteinanders von Nord und Süd, von reichen und von armen Ländern hier bei uns zu fördern. Die Welt-Entwicklungsziele, die 2015 auf der Generalversammlung der UN beschlossen wurden, halten wir für einen wichtigen Schritt, den wir auch in Bochum gerne breit und öffentlich diskutieren möchten.

In den kommenden zwei Jahren werden Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt nach NRW eingeladen, um zu diesen Entwicklungszielen große öffentlichen Kunstwerke zu schaffen.
Die HCH Bochum will sich an diesem landesweiten Projekt beteiligen und sucht dafür geeignete Hausfassaden in unserer Stadt.

=> Mehr zum Mural Projekt 2016 hier.



Januar 2016

Rechenschaftsbericht 2015

Was hat die Humanitäre Cubahilfe HCH 2015 gemacht? Im Rechenschaftsbericht findet Ihr ausführliche Antworten.

=> Rechenschaftsbericht HCH-ev 2015 (PDF- Datei)

Besucht auch unsere Projektseite um nachzulesen, was in den letzten Jahren alles erreicht wurde.



HCH-MV am 22.1.2016 um 19.30 Uhr

Liebe KubafreundInnen

Ich möchte Euch heute zur offenen HCH-MV am 22.1.2016 um 19.30 Uhr fristgemäß einladen.
ORT: Falkenheim Bochum, Akademiestr. 69, Tagungsraum im 2. Stock, ggf. bei Paulsen klingeln.

Weitere Details hier ...

Nos vemos 
Euer 
Klaus Piel



Ausblick auf HCH-Aktivitäten  2016

A.        Wandmalprojekt in Bochum in Verbindung mit dem EineWeltNetz NRW u.a. mit dem kubanischen Künstler Abel Morejón Galá aus Pinar del Rio.

B. Zahlreiche Veranstaltungen zum 20. Geburtstag der HCH im Jahre 2016, auch mit Gästen aus Cuba. Es ist auch eine Internationalismusreihe zusammen mit dem DGB und anderen sozialen Akteuren in Bochum angedacht.

Bisher geplant:
 1. Teilnahme an einer Veranstaltung in der Außenstelle der kubanischen Botschaft in Bonn mit  Gerardo Hernández Nordelo, einer der Miami 5, am 13.1.2016, 19 Uhr.
 2. Am 11.2.2016, 19 Uhr im Bahnhof Langendreer ein Vortrag von Harald Neuber zu den Wahlen in Venezuela, die er in Caracas miterlebt hat, die Veränderungen im Lande sowie die Auswirkungen auf Lateinamerika und speziell auch auf Kuba.
 3.  Vortrag von Volker Hermsdorf zur aktuellen Lage in Kuba in der 2. Märzwoche NEUER TERMIN ist der 26. April 2016 => "Kuba- Aufbruch oder Abbruch”,
4. Kuba-Kinoabend mit “ Conducta” und der neuen und erweiterten Version des Filmes “Die Kraft der Schwachen” im März. Anschließendes Filmgespräch mit dem Filmemacher Tobias Kriele und Elena Aragón, einer pensionierten kubanischen Lehrerin, Internationalistin und eine der Protagonistinnen  in Tobias´ erstem Film “Zucker und Salz”.

C.        Weiterführung der Unterstützung der Flüchtlingsarbeit in Bochum und der solidarischen Arztpraxen in Griechenland.

=>  Unterstützung von Sozialen Arztpraxen und anderen sozialen Projekten in Griechenland       2015

Die HCH konnte 2015 knapp 5000€ an Spenden einnehmen und das Geld bereits zum großen Teil für Medikamente, medizinische Geräte und Verbrauchsmaterialien für Menschen in Griechenland in Zusammenarbeit mit der federführenden Hellassolidarität Bochum einsetzen.
 
Aktuell laufen Gespräche mit dem DGB hinsichtlich einer Kooperation zur Unterstützung einer Sozialpraxis in Athen, die bedürftige Griechen und Flüchtlinge etwa zu gleichen Teilen betreut.
 
Ferner unterstützen wir eine genossenschaftlich arbeitende Produktionsgemeinschaft , die in Thessaloniki eine Fabrik besetzt hat und jetzt Bio-Seife („Bio-Me“) aus Mandel-, Rizinus-, Oliven- und Kokosöl produziert, die wir zum Selbstkostenpreis von 2,50€/Stück „vermarkten“. Damit tragen wir dazu bei, Arbeitsplätze zu erhalten und Menschen in Griechenland, die ihr Schicksal in die eigenen Hände genommen haben, eine moralische Unterstützung und eine Perspektive zu geben.

=> Medizinische Unterstützung von Flüchtlingen in Bochum in der Notunterkunft Unterstr.66a -  
      
Seit etwa Mitte des Jahres unterstützt die HCH die medizinische Versorgung von Flüchtlingen in Bochum Langendreer. Es gibt regelmäßige Sprechstunden, an denen wir teilnehmen. Außerdem sind wir an der Strukturierung dieser medizinischen Versorgung maßgeblich beteiligt (Dienstpläne, Vergrößerung des ÄrztInnenpools, Spendenwerbung, Organisation von Meetings etc.). Bisher konnten wir neben Medikamenten auch einen großen Medikamentenschrank spenden.

D.        Weiterführung des Schulprojektes in Playa, Havanna. Eine neue Küche soll angeschafft werden.

E.         Vorbereitung einer weiteren Gruppenreise Ende  2016 nach Cuba.

F.         Sonstiges - was immer sich im Jahresverlauf so noch ergibt.


=> Zum Archiv

Frühere Neuigkeiten aus den Vorjahren findet Ihr hier ...



Was erwartet Sie bei der HCH?

Danke, dass Sie bei uns vorbeischauen. Auf diesen Seiten finden Sie Informationen über unsere Ziele, die Projekte und über unsere bisher erreichten Erfolge. Weiterhin finden Sie hier Informationen über Cuba.
Haben Sie Fragen? Wir freuen uns auf Sie. 

Cuba Karte - Herzlich willkommen auf der Homepage der HCH

Auf der Karte sind die Regionen hervorgehoben, auf denen wir uns bisher verstärkt engagieren konnten.


Was macht die Humanitäre Cuba Hilfe e.V. (HCH)?

Die Humanitäre Cuba Hilfe e.V. , kurz HCH genannt, hat es sich zur vordringlichen Aufgabe gemacht, die medizinische Situation in Cuba zu verbessern.
Wir kaufen und sammeln für Krankenhäuser in Cuba medizinische Geräte und sonstiges Equipment, um die fachlich hochqualifizierten und gut ausgebildeten Fachkräfte im Gesundheitswesen zu unterstützen und medizinischen Engpässe zu lindern, die u. a. auch durch die völkerrechtswidrige Blockade der USA gegen Cuba entstanden sind.

Aktuell unterstützen wir auch vermehrt  Musik- und Kunstschulen sowie die Arbeit von einigen hundert cubanischen Ärzten in Haiti durch Geldspenden (Cuba hilft Haiti).

Außerdem Organisation von Themenreisen nach Cuba, interkulturelle Kunstprojekte in Cuba und in der BRD, Veranstaltungen und Informationen über Cuba.

Natürlich können wir als mildtätiger Verein Spendenquittungen ausstellen.

Spenden / Kontoverbindung ...

Cuba no està sola!




AUSGEWÄHLTE HIGHLIGHTS


HINWEIS und TIPP:

Umfangreiche Infos findet Ihr auch bei der Freundschaftsgesellschaft BRD - Kuba e.V.

Thema Medizinischer Internationalismus:

http://www.fgbrdkuba.de/infos/medizinischer-internationalismus.php


Helfer gegen Ebola nach Westafrika:

http://www.fgbrdkuba.de/infos/helfer-gegen-ebola.php.

Literaturtipp:

Literaturtipp

Mehr Infos ...

Aktueller Spendenaufruf: Die HCH unterstützt humanitäre Projekte in Griechenland.

Die Humanitäre Cubahilfe e.V. unterstützt seit kurzem auch humanitäre Projekte in Griechenland.

3 Millionen Griechinnen und Griechen haben keine Krankenversicherung oder ärztliche Versorgung und dagegen wollen wir etwas unternehmen.

Hier findet Ihr weitere Infos zum Projekt Soziale Arztpraxis ARTA mit der Möglichkeit zu spenden.

    



NELSON MANDELA - Kommentare, Berichte, Historisches, was nicht in der offiziellen Berichterstattung zu finden ist

Mandela und Castro

Nach dem Tod des südafrikanischen Freiheitshelden Nelson Mandela werden Krokodilstränen vergossen. Er wußte, wer seine Freunde waren ...
... mehr ...

Die  Blockade der USA gegen Cuba ist  völkerrechtswidrig!

Durch die Blockade gegen Cuba entstehen viele Problem gerade auch im medizinischen Bereich. So gehört zu den Folgen der Blockade auch, dass  Konzerne keine medizinische Geräte an Cuba liefern. 

Die UN-Vollversammlung
fordert erneut die Aufhebung der Blockade gegen Cuba!

2015 => Die Blockade besteht nach wie vor.

2012 => Aktuelles zur Forderung der Aufhebung der Blockade hier ...

2011
Die UN-Vollversammlung in New York hat 2011 zum zwanzigsten Mal in Folge eine von der cubanischen Regierung eingebrachte Resolution verabschiedet, in der die sofortige Aufhebung des Handels- und Wirtschaftsembargos gegen die Insel gefordert wird.

186 Staaten votierten in der UN-Vollversammlung für die Resolution, 2 dagegen (Israel und die USA) und drei enthielten sich (Mikronesien, Marshall Inseln und Palau). Damit hat die Weltgemeinschaft die USA wiederholt und fast einstimmig aufgefordert, seine seit über 50 Jahren praktizierte Blockade gegen Kuba zu beenden.

Und dennoch: Trotz eindeutigem Abstimmungsergebnis ignoriert Washington die Forderung der Weltgemeinschaft erneut.

Lesen Sie mehr zur Abstimmung der UN 2009 zur Aufhebung der Blockade gegen Cuba und die Hintergründe ...

    

Weitere Highlights:

Zum ersten Mal auf unserer HCH Homepage? Hier finden Sie einige weitere Highlights im schnellen Zugriff.



RÜCKBLICK AUF WICHTIGE PROJEKTE


FIESTA MONCADA:

Rückblick auf die 20. Fiesta Moncada am 20.07.2013 in Bochum

Auch 2013 wieder in Bochum. Wir, die Bochumer Humanitäre Cubahilfe (HCH e.V.), haben uns sehr gefreut, die Fiesta auch 2013 im Herzen des Ruhrgebiets austragen zu dürfen.

Details zur Fiesta Moncada 2013 hier ...

Rückblick: 19. Fiesta Moncada am 22.07.2012 in Bochum
Fiensta Moncada 2012 Bochum

Die Fiesta Moncada 2012 war ein voller Erfolg:

Rückblick auf die Fiesta Moncada 2012 hier ...

PROJEKT anlässlich des verheerenden Erdbebens auf Haiti: Cuba hilft Haiti
Cuba hilft Haiti

Angesichts des Leids auf Haiti hilft Cuba wie immer in solchen Situationen nach allen Kräften. Unter großem Einsatz helfen cubanische Ärzte und andere Helfer wo sie können.

Wir helfen Cuba helfen mit unseren Spenden für den weiteren effektiven und nachhaltigen Einsatz cubanischer Ärzte in Haiti.

WIE Sie HELFEN können, lesen Sie hier  ...

PROJEKT Containerverladung
Containerverladung

Von 1995 - 2012 Versendung von 110 großen Überseecontainern nach Cuba und Mali (aneinandergereiht über 1300 Containermeter). Weitere Informationen zur Containerverladung und Bilder  ...

WEITERE PROJEKTE
findet ihr hier.




MURAL 2016:

Ein neues Wandbild für Bochum

Mural 2016 - Wem gehört die Welt

Die Idee, im Dialog mit anderen Kulturen über den Zustand der Welt heute nachzudenken und gemeinsam Alternativen zu diskutieren, gab den Ausschlag für dieses Projekt:

Ein neues Wandbild für Bochum

Rafael Campaña Ochoa, Abel Morejón Galá und Henning Dahlhaus

Drei Maler aus Kuba und dem Ruhrgebiet gestalteten vom 5. Juni bis 8. Juli 2016 ein Wandbild in Bochum Gerthe an der Ecke Schwerin Straße und Castroper Hellweg zu den globalen Nachhaltigkeits- und Entwicklungszielen – den „Sustainable Development Goals (SDG)“, die 2015 von der UN-Generalversammlung beschlossen wurden.

Alle Infos zum Mural Projekt 2016.

RUNDREISE 2016

Kubas Sieg über Ebola
 
Cuba gegen Ebola Bild 2

Das kubanische Programm der internationalen Solidarität , beispielhaft in der medizinischen Grundversorgung, bei Katastrophen und Epidemien wie kürzlich beim Einsatz gegen die Ebola-Epidemie in Westafrika, werden regelmäßig von WHO und UNO hoch gelobt. Möglich ist dies v.a. durch den unermüdlichen Einsatz von Kubas Medizinern und dank des vorhandenen politischen Willen des kleinen Landes. Und dies alles trotz der nach wie vor bestehenden völkerrechtswidrigen US-Blockade!

Mehr ...

WEITERE PROJEKTE der HCH
findet ihr hier.